Gasanbieter Tarif-Vergleich

Vergleichen und Heizkosten sparen

Gas (Heizkosten)

Lassen Sie die Energiekosten nicht länger an Ihrer Haushaltskasse zerren. Wie? Indem Sie Ihren Gasanbieter wechseln. Klingt einfach. Ist es auch.

Der freie Markt öffnet Ihnen die Tür zu dutzenden Tarifen. Energieberater und Verbraucherschützer plädieren daher, nicht länger an teuren Gasverträgen zu hängen. Machen Sie Nägel mit Köpfen. Vergleichen Sie. Effizienter können Sie Ihre Ausgaben nicht drosseln. Mehrere hundert Euro im Jahr sind möglich. Wollen auch Sie sparen? Dann ran an den Gasanbietervergleich!

Gasanbieter Tarifvergleich

F.A.Q. – Ratgeber zum Gasanbieter Vergleich & Wechsel

Was kostet mich ein Gasanbietervergleich?

Gar nichts. Das ist das Schöne. Sie können völlig unverbindlich und kostenlos ausloten, welcher Anbieter für Sie den besten Tarif parat hält. Und das jederzeit. Idealerweise vergleichen Sie regelmäßig. Denn der Markt ist ständig in Bewegung. Da heißt es, am Ball zu bleiben, um stets optimal zu sparen.

Wie kündige ich dem Gasanbieter?

Der Vorteil bei einem Gasanbieterwechsel ist, dass Sie sich in der Regel um nichts weiter kümmern müssen. Das gilt auch für die Kündigung. Die übernimmt der neue Anbieter in Ihrem Namen.

Doch es gibt einige wenig Ausnahmen, bei denen Sie selbst kündigen sollten: Sie machen von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch oder bis zum geplanten Kündigungstermin sind es nur wenige Tage. Dann schreiben Sie dem alten Anbieter, dass Sie kündigen bzw. von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Benötigt wird dazu die Kunden- bzw. die Vertragsnummer. Bitten Sie um eine Eingangsbestätigung und verschicken den Brief am besten per Einschreiben mit Rückschein.

Besteht die Gefahr, dass ich irgendwann kein Gas mehr bekomme?

Die Gefahr, dass Sie plötzlich kein Gas mehr erhalten und die Heizung kalt bleibt, besteht nicht. Dafür hat der Gesetzgeber gesorgt. Die Gasversorgung ist also jederzeit gewährleistet. Auch dann, wenn ein Anbieter pleite gehen sollte. In dem Fall übernimmt zunächst der örtliche Grundversorger die Aufgabe, sie mit Gas zu beliefern.

Ich bin in der Grundversorgung. Lohnt sich ein Wechsel?

Die Grundversorgung ist bei Gas – und auch bei Strom – die teuerste Option. Das haben dutzende Tests und Vergleich von unabhängiger Seite ergeben. Sie sind also gut beraten, per Vergleich nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Vielleicht hält ja der Grundversorger einen besseren Tarif für Sie bereit. Das erfahren Sie am schnellsten mit einem gezielten Gasanbietervergleich.

Muss bei einem Wechsel ein neuer Zähler eingebaut werden?

Nein, dieser Aufwand muss nicht betrieben werden. Entscheidend ist, dass Sie dem neuen Anbieter die Daten mitteilen. Dieser Schritt erfolgt bereits beim Antrag. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und erhalten eine korrekte Abrechnung.

Welche Daten muss ich bei einem Wechsel zur Hand haben?

Damit alles reibungslos funktioniert, benötigen Sie für den Wechsel einige Daten. Diese teilen Sie Ihrem neuen Anbieter im Wechselantrag mit. Dazu gehören die aktuelle Kundennummer bzw. die Vertragsnummer, die Zählernummer (steht auf dem Zähler und auf der Rechnung), den aktuellen Zählerstand, den jährlichen Gasverbrauch und natürlich die Bankverbindung?

Wie erfahre ich meinen Gas-Jahresverbrauch?

Wie viel Gas Sie im Jahr verbrauchen, erfahren Sie mit der Jahresabrechnung Ihres Anbieters. Dieser Wert ist wichtig für den Gasanbietervergleich. Deshalb sollten Sie vor dem Vergleich stets einen Blick auf die aktuelle Rechnung werfen – zumal der neue Anbieter die Daten ohnehin benötigt, um den Wechsel vollziehen zu können.

Worauf sollte ich bei einem neuen Vertrag achten?

Lassen wir persönliche Wünsche wie Biogas oder lokale Versorger einmal außer acht, gibt es durchaus Punkte, auf die Sie achten sollten. Zunächst einmal die Laufzeit. Binden Sie sich nicht zu lange. Sonst versperren Sie sich den Weg für einen Wechsel in der Zukunft. Da der Markt sich ständig entwickelt, raten Experten, die Verträge über maximal ein Jahr laufen zu lassen.

Ebenso wichtig: die Abrechnung. Verzichten Sie auf Verträge, bei denen Vorkasse oder eine Kaution verlangt wird. Sollte der Anbieter pleite gehen, wird es sehr schwer, die bereits bezahlten Beträge erstattet zu bekommen.

Punkt drei: Überlegen Sie sich gut, ob sich Pakete mit einem bestimmten Maximalverbrauch wirklich rentieren. Benötigen Sie mehr Gas, weil es längere Zeit kalt, wird es in der Regel richtig teuer.

Wir nutzen Cookies um die Bereitstellung dieser Webseite zu verbessern. Diese Cookies sind sicher und speichern keine persönlichen Daten über Sie ab. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinfo
OK