Zum Inhalt springen

Mietstufe 2023 – Mietstufen nach Bundesland

Die Mietstufen in Deutschland spielen eine wichtige Rolle bei der Ermittlung des Wohngeldanspruchs. Auf dieser Seite erklären wir Ihnen die Zusammenhänge und stellen Ihnen eine aktuelle Übersicht der Mietstufen nach Bundesländern sortiert zur Verfügung.

Welche Funktion haben die Mietstufen?

Die Mietstufen dienen zur Orientierung der Miethöhe und sind untergliedert in die Mietstufen von I (günstigste Mietstufe) bis Mietstufe VII (teuerste Mietstufe). Zwar hängen diese nicht von den Bundesländern ab, sind hier aber zur besseren Übersicht danach sortiert.

Beim Wohngeld spielen die Mietstufen insofern eine Rolle, als dass sie Auswirkungen auf die Bemessung der maximal zu bezuschussenden Miete oder Belastung (bei Wohneigentum) sowie zur Ermittlung des Höchsteinkommens des Wohngeldhaushalts haben. Letztmalig wurden die Mietstufen im Rahmen der Wohngeldreform 2023 angepasst und fließen in das Wohngeld-Plus ab 01.01.2023 mit ein.

Weitere Informationen zum Einkommen beim Wohngeld.

Mietstufen in Deutschland

Die Listen der Städte und Gemeinden befinden sich auf dem aktuellen Stand für 2023.

Welchen Einfluss haben Mietstufen auf die Wohngeldberechnung?

Für die Berechnung des Wohngeldes spielen die Mietstufen eine elementare Rolle, da sie Aufschluss über die Mietspiegel der Städte und Gemeinden bieten, bei denen die Kosten für Wohnraum erheblich voneinander abweichen können.

Gleichberechtigung

Um eine Art Gleichberechtigung zu schaffen, ist der zu bezuschussende Anteil der Miete oder Belastung in den höheren Mietstufen höher.

Erfahren Sie unter Wohngeldberechnung, wie genau das Wohngeld berechnet wird oder nutzen Sie unseren kostenlosen Wohngeldrechner um Ihren Anspruch zu ermitteln.

Auch das zu berücksichtigende Gesamteinkommen fällt in den oberen Mietstufen höher aus. Damit hat die Mietstufe der jeweiligen Stadt oder Gemeinde unmittelbaren Einfluss auf den Mietzuschuss bzw. den Lastenzuschuss.

Höchstbeträge für Miete und Belastung

Der Höchstbetrag der Miete oder Belastung im Verhältnis zur Mietstufe lässt sich am besten mit der folgenden Tabelle (Höchstbeträge für Miete und Belastung nach § 12 Abs. 1 WoGG) verdeutlichen:

Anzahl der zu berücksichtigenden
Haushaltsmitglieder
Mietstufeinkl. Klima-komponenteinkl. Heizkosten-zuschlaglt. Anlage 1 zu § 12 WoGG
1I476,60457,40347
II521,60502,40392
III567,60548,40438
IV620,60601,40491
V669,60650,40540
VI720,60701,40591
VII780,60761,40651
2I587,40562,60420
II641,40616,60474
III697,40672,60530
IV762,40737,60595
V821,40796,60654
VI883,40858,60716
VII955,40930,60788
3I700,80671,20501
II763,80734,20564
III830,80801,20631
IV907,80878,20708
V977,80948,20778
VI1.052,801.023,20853
VII1.136,801.107,20937
4I816,20781,80584
II891,20856,80659
III968,20933,80736
IV1.057,201.022,80825
V1.141,201.106,80909
VI1.227,201.192,80995
VII1.327,201.292,801095
5I931,60892,40667
II1.016,60977,40752
III1.105,601.066,40841
IV1.208,601.169,40944
V1.302,601.263,401038
VI1.401,601.362,401137
VII1.515,601.476,401251
Mehrbetrag für jedes weitere HaushaltsmitgliedI111,40106,6079
II122,40117,6090
III134,40129,60102
IV146,40141,60114
V156,40151,60124
VI175,40170,60143
VII189,40184,60157
Anzahl der zu berücksichtigenden
Haushaltsmitglieder
Mietstufeinkl. Heizkosten- zuschlaglt. Anlage 1 zu § 12 WoGG
1I361,40347
II406,40392
III452,40438
IV505,40491
V554,40540
VI605,40591
VII665,40651
2I438,60420
II492,60474
III548,60530
IV613,60595
V672,60654
VI734,60716
VII806,60788
3I523,20501
II586,20564
III653,20631
IV730,20708
V800,20778
VI875,20853
VII959,20937
4I609,80584
II684,80659
III761,80736
IV850,80825
V934,80909
VI1.020,80995
VII1.120,801.095
5I696,40667
II781,40752
III870,40841
IV973,40944
V1.067,401.038
VI1.166,401.137
VII1.280,401.251
Mehrbetrag für jedes weitere HaushaltsmitgliedI82,6079
II93,6090
III105,60102
IV117,60114
V127,60124
VI146,60143
VII160,60157
Anzahl der zu berücksichtigenden
Haushaltsmitglieder
Mietstufeinkl. Heizkosten- zuschlaglt. Anlage 1 zu § 12 WoGG
1I352338
II395381
III440426
IV492478
V539525
VI589575
VII647633
2I428409
II480461
III535516
IV598579
V655636
VI716697
VI786767
3I509487
II571549
III636614
IV711689
V779757
VI852830
VII934912
4I594568
II667641
III742716
IV829803
V910884
VI994968
VII1.0911.065
5I678649
II761732
III847818
IV947918
V1.0391.010
VI1.1351.106
VII1.2461.217
Mehrbetrag für jedes weitere HaushaltsmitgliedI8177
II9288
III10399
IV115111
V125121
VI143139
VII157153

Ausführliche Informationen zu den Wohnkosten beim Wohngeld, also der möglichen Miete bei Mietwohnraum oder der Belastung bei Wohneigentum erhalten Sie im Artikel über Wohnkosten beim Wohngeld.

Einkommensobergrenzen

Anhand der Wohngeldtabelle können Sie sich einen Überblick verschaffen, wie das monatliche Gesamteinkommen anhand der verschiedenen Mietstufen variiert.

In Mietstufe 1 liegt die monatliche Einkommensgrenze für einen Drei-Personen-Haushalt bspw. bei 1.633 Euro, in Mietstufe 3 bei 1.753 Euro und in Mietstufe 7 bei 1.955 Euro (Stand 2022).

Detaillierte Informationen zu den Einkommensgrenzen finden Sie unter Wohngeld Einkommen 2022.

Das Wichtigste in Kürze

Was ist die Mietstufe?

Eine Mietstufe bewertet den ortsüblichen Mietpreis im deutschlandweiten Vergleich mit anderen Kreisen und Städten. Mietstufen gibt es von 1 (günstigste Stufe) bis 7 (teuerste Stufe). Sie dient zur Ermittlung des Wohngeldanspruchs.

Was bedeutet Mietstufe 7?

Mietstufe 7 ist die teuerste Mietstufe und betrifft Städte und Gemeinden wie München, Tübingen oder Schenefeld. Die vergleichsweise hohen Wohnkosten in dieser Mietstufe führen zu einem höheren Wohngeldanspruch.

Einfluss der Mietstufe auf das Wohngeld?

Die Mietstufe ist Grundlage zur Berechnung des Wohngeldes, da mit ihrer Hilfe die Höchstbeträge für Mietkosten und Einkommen in Abhängigkeit von der Mitgliederanzahl im Haushalt festgelegt werden. In Mietstufe 1 darf z. B. ein 1-Personen-Haushalt keine höheren Mietkosten als 352 Euro und kein höheres Einkommen nach Abzug aller Freibeträge von 961 Euro haben.