Mietstufe 2016

Mietstufen nach Bundesland sortiert

Die Mietstufen dienen zur Orientierung der Miethöhe und sind untergliedert in die Mietstufen von I (günstigste Mietstufe) bis Mietstufe VI (teuerste Mietstufe). Zwar hängen diese nicht von den Bundesländern ab, sind hier aber zur besseren Übersicht danach sortiert.

Die Listen der Städte und Gemeinden befinden sich auf dem aktuellen Stand 2016, da es zum 01.01.2016 Änderungen in den Mietstufen und beim Wohngeld gegeben hat.

Beim Wohngeld spielen die Mietstufen insofern eine Rolle, als dass sie Auswirkungen auf die Bemessung der maximal zu bezuschussenden Miete oder Belastung (bei Wohneigentum) sowie zur Ermittlung des Höchsteinkommens des Wohngeldhaushalts haben. Weitere Informationen zum Einkommen beim Wohngeld.

Mietstufen in Deutschland

Mietstufen als Faktor für die Wohngeldberechnung

Für die Berechnung des Wohngeldes spielen die Mietstufen eine elementare Rolle, da Sie Aufschluss über die Mietspiegel der Städte und Gemeinden bieten, bei denen die Kosten für Wohnraum erheblich voneinander abweichen können. Um eine Art Gleichberechtigung zu schaffen, ist der zu beuchussunde Anteil der Miete oder Belastung in den höheren Mietstufen höher. Auch das zu berücksichtigende Gesamteinkommen fällt in den oberen Mietstufen höher aus. Damit hat die Mietstufe der jeweiligen Stadt oder Gemeinde unmittelbaren Einfluss auf den Mietzuschuss bzw. den Lastenzuschuss. Der Höchstbetrag der Miete oder Belastung im Verhältnis zur Mietstufe lässt sich am besten mit der folgenden Tabelle (Höchstbeträge für Miete und Belastung nach § 12 Abs. 1 WoGG) verdeutlichen, die ab 01.01.2016 gelten:

Höchstbeträge für Miete und Belastung

Anzahl der zu berücksichtigenden
Haushaltsmitglieder
Mietstufe Höchstbetrag in Euro bis 2015 Höchstbetrag in Euro ab 01.01.2016
1 I 292 312
II 308 351
III 330 390
IV 358 434
V 385 482
VI 407 522
2 I 352 378
II 380 425
III 402 473
IV 435 526
V 468 584
VI 501 633
3 I 424 450
II 451 506
III 479 563
IV 517 626
V 556 695
VI 594 753
4 I 490 525
II 523 591
III 556 656
IV 600 730
V 649 811
VI 693 879
5 I 561 600
II 600 675
III 638 750
IV 688 834
V 737 927
VI 787 1.004
Mehrbetrag für jedes weitere
zuberücksichtigende Haushaltsmitglied
I 66 71
II 72 81
III 77 91
IV 83 101
V 88 111
VI 99 126

Ausführliche Informationen zu den Wohnkosten beim Wohngeld, also der möglichen Miete bei Mietwohnraum oder der Belastung bei Wohneigentum erhalten Sie im Artikel über „Wohnkosten beim Wohngeld„.

Anhand der folgenden Wohngeldtabelle können Sie sich einen Überblick verschaffen, die das monatliche Gesamteinkommen anhand der verschiedenen Mietstufen variiert. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass es sich bereits um die bereinigten Höchstbeträge (nach Abzug der Abzugsbeträge für Steuer, Sozialversicherung etc.) des Gesamteinkommens für das Wohngeld handelt.

Anzahl der zum Haushalt gehörigen
Familienmitglieder
Höchsteinkommen für das Wohngeld
nach Mietstufen (in EUR)
I II III IV V VI
1 780 790 800 820 840 860
2 1.050 1.070 1.100 1.120 1.140 1.170
3 1.310 1.340 1.350 1.380 1.410 1.430
4 1.710 1.750 1.780 1.810 1.850 1.880
5 1.980 2.010 2.040 2.080 2.110 2.150
6 2.240 2.280 2.310 2.350 2.380 2.410
7 2.520 2.550 2.580 2.620 2.650 2.680
8 2.790 2.830 2.850 2.880 2.910 2.940

Abweichungen von einer Mietstufe zur anderen sind nicht all zu groß. Betrachtet man aber den Sprung von der Mietstufe I (z.B. Plauen, Donauwörth, Höxter) zur Mietstufe VI (z.B. München, Wießbaden, Pinneberg), liegen die Abweichungen bereits bei gut zehn Prozent.

Letzte Aktualisierung: 26.12.2015

VGW 781